Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Auf der Suche nach zukunftsträchtigen Wohnformen für hilfe- und pflegebedürftige ältere Menschen rücken seit geraumer Zeit Wohnformen in den Blick, bei denen Hilfe- und Pflegebedürftige in kleinen Gruppen in einem gemeinsamen Haushalt zusammenleben und von Betreuungskräften unterstützt werden. Sowohl bei älteren Menschen und deren Angehörigen als auch bei Akteuren der Altenhilfe stößt dieses Wohnkonzept auf wachsendes Interesse. Jedoch haben diese Wohnprojekte – vor allem wenn sie ambulant betrieben werden – mit einer Fülle von Problemen bei der Umsetzung zu kämpfen. Hinzu kommt, dass wenig Erfahrungswissen über die Projektlandschaft vorliegt. Eine Pilotstudie, welche im Rahmen des Projektes „Leben und Wohnen im Alter“ erstellt worden ist, leistet einen ersten Beitrag, um diese Informationslücken zu schließen. Ihre Ergebnisse werden in Band 4 und 5 der gleichnamigen Reihe veröffentlicht.

Band 4 „Betreute Wohngruppen – Pilotstudie“ gibt einen Überblick über die wichtigsten Strukturdaten ambulant betreuter Wohngruppen. Er enthält eine ausführliche Darstellung der Bewohner-, Leistungs- und Kostenstruktur der praktizierten Wohnprojekte. Die Daten wurden im Rahmen einer schriftlichen Erhebung bei über 140 Wohnprojekten ermittelt. Die Studie gibt auch einen Einblick in unterschiedliche Betreuungskonzepte und Probleme bei der praktischen Umsetzung. Dafür wurden in ausgewählten Projekten differenzierte Fallstudien durchgeführt, bei denen die Bewohner, Angehörigen, gesetzlichen Betreuer, Initiatoren und Mitarbeiter zu Aspekten der Leistungsqualität befragt wurden. Die Ergebnisse aus den Fallstudien werden in einer vergleichenden Zusammenfassung dargestellt, die eine generalisierende Bewertung der qualitativen Leistungsmöglichkeiten und Leistungsgrenzen von betreuten Wohngruppen ermöglicht.

PDF-DateiPDF-Datei, 710 kb