Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Gleichbehandlung älterer Menschen

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Gleichbehandlung bzw. Diskriminierung älterer Menschen führt unweigerlich zur Frage nach existierenden Altersbldern. Immer noch verhindern negative und unangemessene Altersbilder sowie stereotype Einschätzungen, die entweder das Alter einseitig mit Krankheit, Pflegebedürftigkeit und mangelnder geistiger Beweglichkeit verknüpfen oder ältere Menschen besonders aktiv, sportlich, vital und reiselustig darstellen, eine differenzierte Sicht auf die Lebensphase "Alter".

Altersdiskriminierung kann sich gegen jede Altersgruppe richten, jedoch sind ältere Menschen häufiger davon betroffen. Eine wesentliche Maßnahme zur Vorbeugung, Verhinderung und Beseitigung von Altersdiskriminierung liegt in der Verbreitung realistischer Altersbilder:

Um dieses Video anzeigen zu können, muss der Adobe Flash-Player installiert
und JavaScript aktiviert sein.

Dieser Trailer wurde im Rahmen der Tagung "Neue Wege aus der Altersdiskriminierung" präsentiert, die am 7. September 2009 in Köln stattfand. Es werden Impressionen gezeigt, die im Rahmen der Landesinitiative "Junge Bilder vom Alter" entstanden sind.

Aktionen

Mit Unterstützung des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Jugend Nordrhein-Westfalen (MGFFI NRW) und in Kooperation mit der Landesseniorenvertretung NRW sowie der Landesinitiative "Junge Bilder vom Alter" engagiert sich das KDA dafür, mit realistischen Altersbildern die Gleichbehandlung älterer Menschen zu stärken.

Die Bekämpfung von Altersdiskriminierung ist seit dem Jahr 2005 ein inhaltlicher Arbeitsschwerpunkt des KDA.

2005, 2007 und 2009 wurden drei Veranstaltungen zum Thema durchgeführt. Das KDA war unter anderem bei der Konzeptionierung und Durchführung beteiligt.

Darüber hinaus wurden Materialien zur Aufklärung und zur Stärkung sowie Unterstützung in diskriminierenden Situationen veröffentlicht. Beispiel hierfür: Das Faltblatt "Altersdiskriminierung - was tun?" wurden vom KDA und der Landesseniorenvertretung Nordrhein-Westfalen erstellt. Einen Überlick zu allen Veröffentlichungen finden Sie rechts.