Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Evaluation der Potenziale in der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz in Haus- und Wohngemeinschaften durch die Anwendung von Benchmarkingprozessen

projektlogo

Wohn- und Hausgemeinschaften für ältere Menschen sind eine relativ Wohnform, in der sechs bis zwölf Mieter(innen) bzw. Bewohner(innen) zusammen wohnen und leben. Die Mieter(innen) bzw. Bewohner(innen) werden über einen stationären oder ambulanten Pflegedienst pflegerisch, hauswirtschaftlich und ggf. psychosozial begleitet und im Alltag unterstützt.

In dem vom Kuratorium Deutsche Altershilfe e. V. (KDA) und der Konkret Consult Ruhr GmbH (KCR) initiierten Projekt haben sich 18 Wohn- und Hausgemeinschaften zusammengefunden, in denen überwiegend oder ausschließlich Menschen mit einer Demenzerkrankung leben.

Ziel des Projektes ist es, in einem von KDA und KCR begleiteten Austausch von Erfahrungen, Kenntnissen und Problemlösungsansätzen voneinander zu lernen und so die Qualität der Begleitung von Menschen mit Demenz weiterzuentwickeln.

Das Vorgehen im Projekt orientiert sich an der Benchmarkingmethode - einem modernen Managementinstrument, welches auch in anderen Dienstleistungsbereichen mit Erfolg angewendet wird, und hier für den Einsatz im Bereich der Altenhilfe entsprechend angepasst wurde.

Projektinhalte

Der Benchmarkingprozess wird von den Initiatoren KDA und KCR begleitet, moderiert und dokumentiert. Er basiert auf Hinweisen zum IST-Zustand in den Einrichtungen, die über schriftliche Befragungen und andere Untersuchungsmethoden (Projektbesuche, teilnehmende Beobachtung etc.) erhoben werden. Darüber hinaus werden konkrete Projekte zur Weiterentwicklung der Qualität in den Einrichtungen angestoßen, die von KDA und KCR fachlich begleitet und dokumentiert werden. Abschließend wird eingeschätzt, inwieweit durch sie die Qualität der Unterstützung verbessert werden konnte.

Projektziele

Die Ergebnisse des Projektes sollen nicht nur den beteiligten Einrichtungen und Diensten zugute kommen. Es sollen vielmehr Beispiele für erfolgreiche und praxisnahe Lösungen erarbeitet werden, die andere Einrichtungen, insbesondere solche aus dem Bereich der Wohn- und Hausgemeinschaften, motivieren können, in ähnliche Qualitätsentwicklungsprozesse einzusteigen. Dies soll durch die Erarbeitung von Handlungs- und Umsetzungsempfehlungen sowie einer abschließenden Fachtagung öffentlichkeitswirksam unterstützt werden.

Projektleitung:Klaus Besselmann

Projektdauer: 2008 - 2010

Wird gefördert von: Bundesministerium für Gesundheit

Kooperationsparter: Konkret Consult Ruhr GmbH

Weitere Informationen: