Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen
Logo SONG

Das Netzwerk
Das „Netzwerk: Soziales neu gestalten“ (SONG) ist ein Zusammenschluss mehrerer Akteure der Sozialwirtschaft. Ihr gemeinsames Fundament ist ihr Engagement für das Gemeinwohl und der Wille, die Herausforderungen und Chancen des demografischen und sozialen Wandels aktiv zu gestalten.

Die Partner
-    Bremer Heimstiftung, Bremen
-    CBT – Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft mbH, Köln
-    Evangelisches Johanneswerk e. V., Bielefeld
-    Stiftung Liebenau, Meckenbeuren-Liebenau
-    KDA - Kuratorium Deutsche Altershilfe, Köln
-    Bank für Sozialwirtschaft AG, Köln

Projektbeschreibung
Das Netzwerk vertritt die Auffassung, dass soziale Leistungen sich in Zukunft verstärkt wieder an den Prinzipien Subsidiarität und Solidarität sowie am Sozialraum orientieren müssen. Somit sind lokale, gemeinwesenorientierte

Wohn- und Assistenzangebote notwendig, die generationenübergreifend zu kleinräumigen Unterstützungsstrukturen führen, präventiv wirken und die Eigenverantwortung und Solidarität der Menschen vor Ort stärken. Es geht dabei insbesondere um eine neue Kultur des Miteinanders und der geteilten Verantwortung von Familien, bürgerschaftlich Engagierten und professionellen Dienstleistern („Welfare-Mix“).

Vor diesem Hintergrund besteht die Vision der Netzwerkpartner in der Realisierung eines neuen lokal-kooperativen Sozialmodells, das die Grenzen der Sektoren Staat, Markt, gesellschaftliche Assoziationen und informelle soziale Netze überwindet und deren spezifischen Leistungen jeweils vor Ort in fruchtbarer Weise verknüpft. In diesem Sinne arbeitet das Netzwerk an der Entwicklung innovativer Konzepte in den Bereichen Organisations-, Angebots- und Personalentwicklung und setzt sich für die entsprechende Weiterentwicklung der sozialpolitischen Rahmenbedingungen ein.

Weitere Informationen