Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Kategorie:Pressemitteilungen
Datum:22. Jul 2003

Qualitätshandbuch Häusliche Pflege in Balance, Wege zu einer familienorientierten Pflege. Ein Handbuch für beruflich Pflegende, pflegende Angehörige und Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf.

Logo QualitätshandbuchNicht nur aufgrund der gesetzlichen Vorgaben, sondern auch wegen der gestiegenen Anforderungen der Kunden, haben ambulante Pflegedienste ohne ein funktionierendes Qualitätsmanagement es immer schwerer sich zu behaupten. Dennoch viele Dienste haben trotz allen Engagements erhebliche Probleme, erreichte Qualitätsstandards zu halten, geschweige denn sie weiterzuentwickeln. Dies hängt nicht nur mit der äußerst angespannten finanziellen Situation vieler Dienste zusammen. Es hat vielmehr auch damit zu tun, dass Instrumente zur Qualitätsentwicklung fehlen, die sich umfassend und zielgerichtet auf das konzentrieren, was tagtäglich im direkten persönlichen Kontakt der Mitarbeiter mit Klienten und den sich um sie kümmernden Angehörigen in deren Privatsphäre geschieht. Aber genau hier entscheidet sich, ob ein ambulanter Pflegedienst seinen Kunden (und seinen Mitarbeitern) die von ihm geforderte Qualität tatsächlich bietet. Ist dies nicht der Fall, steht oft auch die Zukunft des Pflegedienstes auf dem Spiel.

Mit seinem neuen Qualitätshandbuch "Häusliche Pflege in Balance - Wege zu einer familienorientierten Pflege" will das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) ambulante Pflegedienste dabei unterstützen, ganz gezielt die Qualität und Akzeptanz ihrer Angebote im direkten Kunden-/Klientenkontakt zu verbessern.

Da ambulante Pflegedienste unmittelbar in den Alltag ihrer Klienten einbezogen sind, nehmen sie teil an Freud und Leid, an den Hoch und Tiefs ihrer Klienten und haben natürlich nicht nur mit ihren Klienten selbst zu tun, sondern ebenso mit den sie unterstützenden Angehörigen und Freunden, ob sie nun im selben Haushalt leben oder nicht. Von den Mitarbeitern ambulanter Pflegedienste ist damit tagtäglich ein enormes Maß an Flexibilität gefordert, denn häusliche Pflege ist ein ständiger Balanceakt zwischen den Bedürfnissen, Wünschen und Kompetenzen aller Beteiligten: denjenigen der Klienten selbst (Selbstpflegekompetenzen), denjenigen der sich kümmernden Angehörigen und Freunde (Einzelfallkom-petenzen) und denjenigen der beruflich Pflegenden (Fachkompetenzen).

Qualität in der häuslichen Pflege bedeutet deshalb nicht die Durchsetzung rein pflegefachlicher Kompetenzen, ohne nach links und rechts zu schauen, sondern sie beinhaltet eine gelungene und immer wieder neu zu schaffende Balance zwischen den unterschiedlichen Kompetenzen und Bedürfnissen aller Beteiligten. Wobei es natürlich letztendlich darum gehen sollte, vor allem die Fähigkeiten der Klienten und ihre Selbstpflegekompetenzen zu stabilisieren.

Die Autoren des Qualitätshandbuches sehen in einer solchen kooperativen, familienorientierten und in diesem Sinne "theoriegeleiteten" Arbeitsweise enorme Potenziale für die Weiterentwicklung der Pflegequalität, die sich auch in finanzieller Hinsicht auszahlen dürfte.

Das KDA-Qualitätshandbuch "Häusliche Pflege in Balance" besteht - wie das ähnlich konzipierte, 1998 erschienene, KDA-Qualitätshandbuch "Wohnen im Heim" - aus 13 Fragenkatalogen, die jeweils einen Lebens- und Erfahrungsbereich von Menschen mit Pflegebedarf betreffen (AEDL-Bereiche nach der Pflegewissenschaftlerin Prof. Monika Krohwinkel). Kommunikation, Bewegung, Essen und Trinken, Körperpflege, Ausscheidung sowie Ruhen und Schlafen werden ebenso behandelt, wie die Auseinandersetzung der Klienten und privat pflegenden Angehörigen mit existenziellen Erfahrungen des Lebens. Für jeden dieser Lebens- und Erfahrungsbereiche zeigt das Qualitätshandbuch "Häusliche Pflege in Balance" auf insgesamt mehr als 850 Seiten, was es heißt, familienorientiert in Kooperation und Arbeitsteilung mit einem privaten Pflegenetzwerk zu arbeiten.

Die einfache und verständliche Sprache des Qualitätshandbuches, sein klarer Aufbau und die Vielzahl der angesprochenen Themen, eröffnen eine Fülle von Möglichkeiten, das Handbuch zu nutzen: als Nachschlagewerk für den Pflegealltag, als Material zum Selbststudium für Profis, Klienten und Angehörige sowie als Basis für die Kommunikation zwischen privat pflegenden Angehörigen, beruflich Pflegenden und den Klienten. Darüber hinaus kann es als Arbeitsgrundlage für interne und externe Schulungsmaßnahmen eines Pflegedienstes, konzeptionell arbeitende Pflegedienstmitarbeiter aber auch selbstorganisierte Formen der Weiterbildung beispielsweise im Rahmen von einrichtungsinternen Qualitätszirkeln, eingesetzt werden.

Das KDA-Qualitätshandbuch "Häusliche Pflege in Balance" wurde mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit erstellt. Die Entwicklungsarbeiten wurden intensiv fachlich begleitet durch zwei Arbeitsgruppen von Pflegefachpersonen und eine Vielzahl von Einzelpersonen aus der Häuslichen Pflege.

 

Besselmann, Klaus; Fillibeck, Heiko; Sowinski, Christine:
Qualitätshandbuch Häusliche Pflege in Balance, Wege zu einer familienorientierten Pflege.
Ein Handbuch für beruflich Pflegende, pflegende Angehörige und Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf.
Köln 2003, Kuratorium Deutsche Altershilfe,
Ringbuch im Schuber, 861 Seiten.
Inkl. zwei Poster (DIN A3 und DIN A1)
ISBN 3-935299-37-0
Preis 98,- Euro zzgl. Versand

Bestellungen

online:
Online-Shop

schriftlich:
Kuratorium Deutsche Altershilfe
Versand
An der Pauluskirche 3
50677 Köln
Fax: 0221/931847-6

per Mail: versand@kda.de

Weitere Informationen zum Handbuch: