Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

30.000 Euro für beispielhafte Projekte für Ältere

Kategorie:Pressemitteilungen
Datum:07. Okt 2009

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung des bundesweiten Wettbewerbs „Das hilfreiche Alter hilfreicher machen!“ der Stiftung Pro Alter wurden heute in Köln die Gewinner ausgezeichnet.

Köln, 07. Oktober 2009 -  Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung des bundesweiten Wettbewerbs „Das hilfreiche Alter hilfreicher machen!“ der Stiftung Pro Alter wurden heute in Köln die Gewinner ausgezeichnet. An insgesamt acht Projekte wurde ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro vergeben. Die prämierten Projekte zeichnen sich durch beispielhafte Hilfeleistungen von älteren Menschen für ältere Menschen aus. Insgesamt 153 Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesministerin Ursula von der Leyen.

Den 1. Preis (10.000 Euro) erhielt die Initiative „Öcher Frönnde“ e.V. (Aachener Freunde). Diese Initiative wird von älteren Menschen getragen, die freiwillig umfangreiche Leistungen für hilfebedürftige ältere Menschen erbringen. Sie erwerben durch ihre Leistungen auch Anwartschaften auf Hilfeleistungen für den Fall, dass sie selbst in Zukunft Hilfe benötigen. Die weiteren Preise gingen an Projekte, die ebenfalls den Zielen des Wettbewerbs besonders gut entsprachen und deren Erfahrungen sich gut im gesamten Bundesgebiet übertragen lassen.

Stiftung Pro Alter will Hilfeleistungen von Älteren für Ältere weiter stärken

Das Wissen über die von freiwilligem Engagement getragenen konkreten Hilfeleistungen von Älteren für Ältere und über die dafür günstigen Rahmenbedingungen weist noch erhebliche Lücken auf. „Die Stiftung ProAlter will durch Erfahrungen aus dem Wettbewerb und durch die Anregung zu intensiven Untersuchungen dabei helfen, diese Lücken zu schließen“, betonte der Vorsitzende der Stiftung, Prälat i.R. Rudolf Schmidt. „Sie wird ferner dazu beitragen, das Erfahrungswissen aus guten Projekten zu verbreiten“, so Schmidt weiter. In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe wird sich die Stiftung für die Förderung weiterer Projekte einsetzen, bei denen das Engagement älterer Menschen für andere ältere Menschen im Mittelpunkt steht.

Zahlreiche Unterstützer für den Wettbewerb

Der Wettbewerb wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Firma B. Braun Melsungen AG, den Union Versicherungsdienst GmbH und die Share Value Stiftung finanziell gefördert. Die Veranstaltung zur Preisverleihung wurde vom Generali Zukunftsfonds unterstützt.

Weitere Informationen:
Stiftung ProAlter
Simone Helck
Telefon: 0221/ 93 18 47 31
Mail: info@stiftung-pro-alter.de
Internet: www.wettbewerb-pro-alter.de