Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Kategorie:KDA Nachrichten
Datum:23. Okt 2013

Dr. h. c. Jürgen Gohde wurde als Vorstandsvorsitzender des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) im Amt bestätigt. Bei der Wahl von Vorstand und Aufsichtsrat am 18. Oktober in Köln sprachen sich die Kuratorinnen und Kuratoren für den Theologen und Pflegeexperten aus. Gohde engagiert sich bereits seit 2007 als Vorsitzender des KDA-Vorstands.

Das Kuratorium steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, der auch die Mitglieder des Vereins beruft, rund 60 Kuratorinnen und Kuratoren. Sie wählen aus ihrer Mitte einen Aufsichtsrat und einen Vorstand, der die Arbeit des Vereins leitet. Gewählt wurden folgende Personen:

Vorstand

Pfarrer i. R. Dr. h. c. Jürgen Gohde ist seit 1996 Kurator beim KDA, seit 2007 Vorsitzender des KDA-Vorstands und des Stiftungsrats der KDA-Stiftung ProAlter. Von 1994 bis 2006 war er Präsident des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V. Er ist Mitglied verschiedener Sachverständigenkommissionen. Unter anderem leitete er bis 2009 den Beirat zur Entwicklung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. Er ist Mitglied des Hauptausschusses des Deutschen Vereins.

Angelika Gräfin vom Hagen ist seit 2004 Mitglied im KDA und seit 2007 im KDA-Vorstand. Außerdem ist sie stellvertretende Vorsitzende der KDA-Stiftung ProAlter. Die Kauffrau und Unternehmerin engagiert sich darüber hinaus als 1. Vorsitzende des Bundesausschusses "Wohlfahrt & Sozialarbeit" beim Deutschen Roten Kreuz und im Aufsichtsrat des Johanniter-Krankenhauses Genthin Stendal.

Dr. phil. Almut Satrapa-Schill wurde 2010 ins Kuratorium berufen und ist ebenfalls Mitglied im Stiftungsrat der KDA-Stiftung ProAlter. Darüber hinaus ist sie Mitglied in verschiedenen Expertengremien, Stiftungs- und Projektbeiräten. Sie beschäftigt sich unter anderem mit Zukunftsfragen der Gesundheitsversorgung, den Gesundheitsberufen und der Pflege sowie dem Bereich Alter und Demografie.

Aufsichtsrat

Dr. med. Eberhard Jüttner ist seit 2003 Mitglied im KDA und war bis 2013 stellvertretender Vorsitzender. Unter anderem war der Sozialmediziner Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbandes und leitete den Fachausschuss „Alter und Pflege“ sowie die Arbeitsgruppe „Altenhilfe“ beim Deutschen Verein.

Helmut Kneppe ist seit 2012 Mitglied im Kuratorium. Er war bis 2013 Sozialdezernent des Kreises Siegen-Wittgenstein und ist seither Dezernent für Bauen, Wohnen, Umwelt, Landschaft und Entsorgung. Von 2010 bis 2013 war er Dezernent für Jugend, Familie und Soziales des Kreises Siegen - Wittgenstein.

Prof. Dr. Gerhard Naegele leitet als Direktor das Institut für Gerontologie an der TU Dortmund und hatte bis 2012 den dortigen Lehrstuhl für Soziale Gerontologie mit den Forschungsschwerpunkten Sozialpolitik, soziale Dienste, Pflege, Soziale Gerontologie, Ältere Arbeitnehmer sowie Lebenslaufforschung inne. Er ist seit 1984 Kurator des KDA.

Prälat em. Rudolf Schmidt ist der Vorsitzende der KDA-Stiftung ProAlter - für Selbstbestimmung und Lebensqualität und war bis 2013 stellvertretender Vorstandsvorsitzender des KDA. Er wurde 1994 ins Kuratorium berufen. Unter anderem war er als leitender Pfarrer und geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Evangelischen Altenhilfe Gesundbrunnen e.V. Hofgeismar tätig. Bis 2003 war Rudolf Schmidt Prälat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Franz J. Stoffer wurde 2004 zum KDA-Kurator berufen. Er leitete die CBT-Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft GmbH Köln seit ihrer Gründung 1979 bis Oktober 2011. Er ist unter anderem Mitinitiator des Netzwerkes Soziales neu gestalten (SONG). Franz Josef Stoffer ist Autor zahlreicher Bücher und Beiträge zu den Themen Führung, Qualität, Ethik und Altenpflege.

Dr. Joachim Wilbers ist geschäftsführender Gesellschafter der ProjectCare GmbH und seit 2004 KDA-Kurator. Der Diplom-Psychologe leitete mehrere Jahre das Ministerbüro im Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit sowie später im Bundesministerium für Gesundheit. Er war Mitglied verschiedener Expertenkommissionen, unter anderem der Enquete- Kommission "Demographischer Wandel" des Deutschen Bundestags, und veröffentlichte zahlreiche Buchbeiträge und Zeitschriftenartikel zur Gerontologie, Altenpolitik und Demographie.

Weitere Informationen: