Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Kaum ein Thema erregt derzeit die Gemüter so sehr wie die Diskussion um längere Lebensarbeitszeit. Dabei sind viele ältere Arbeitnehmer bereit, den Vorruhestand oder die Verrentung mit weiterer beruflicher Tätigkeit einzutauschen.

Kaum ein Thema erregt derzeit die Gemüter so sehr wie die Diskussion um längere Lebensarbeitszeit. Dabei sind viele ältere Arbeitnehmer bereit, den Vorruhestand oder die Verrentung mit weiterer beruflicher Tätigkeit einzutauschen.
Ein weiterer Aspekt ist: Durch die steigende Lebenserwartung, den Anstieg des Rentenalters sowie den Rückgang der Geburtenzahlen steigt die Zahl älterer Arbeitnehmer ab 50 Jahre stetig. Zudem verringert sich das Angebot an jungen Nachwuchskräften. Schon heute zeichnet sich in Deutschland ein Fachkräftemangel ab. Die Unternehmen müssen sich auf diesen Wandel einstellen und betriebliche Maßnahmen ergreifen, um die Leistungsfähigkeit der älteren und älter werdenden Belegschaft zu erhalten und die Poteniale der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu fördern.

In der neuen Ausgabe seines Fachmagazins ProAlter greift das Kuratorium Deutsche Altershilfe das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven auf: In einer Reportage werden zwei Unternehmen vorgestellt, die ihre Personalpolitik schon jetzt auf den demografischen Wandel hin ausrichten. Aus Sicht der gerontologischen Forschung werden die Stärken und Schwächen älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vorgestellt. Eine Bildungsforscherin erläutert, was ältere Arbeitnehmer/-innen selbst tun können und was von Seiten der Arbeitgeber getan werden kann bzw. muss.

Inhalte des Schwerpunktes sind:

  • Personalpolitik im Wandel
  • Altes Eisen" - noch bestens in Form
  • Potenziale älterer Arbeitnehmer unterstützen
  • Peronalpolitische Konsequenzen des demografischen Wandels
  • Interview mit Prof. Dr. Carola Iller
Weitere Themen dieser Ausgabe sind:

Leben

  • Aktuere im Quartier: Füreinander und miteinander
  • Öffnung der Heime: Orte der Begegnung im Quartier
Forschung
  • Biografische Faktoren im Pflegeerleben Angehöriger von Menschen mit Demenz
Menschen
  • Interview mit Dr. Stephan Articus (Deutscher Städtetag)
Ethik
  • Richtig Lügen?!
    Zum Umgang mit Lügen im Pflegealltag
Management
  • Benchmarking für Wohn- und Hausgemeinschaften
Bildung
  • Sterben, Tod und Trauer
    Inhalte der Altenpflegeausbildung
Recht
  • Die UN-Behindertenrechtskonvention
    Weltweite Rechte für Menschen mit Behinderung
    Maßnahmen zur Umsetzung für Pflegebedürftige ältere Menschen mit einer Hörbehinderung
Service
  • Zahlen:
    Wer arbeitet am längsten?
Das Fachmagazin ProAlter bringt Berichte, Reportagen, Interviews und Kommentare zu wichtigen und aktuellen Fragen rund ums Alter. Es ist daher eine unentbehrliche Informationsquelle für alle, die sich beruflich, ehrenamtlich oder privat mit Fragen des Älterwerdens beschäftigen. ProAlter erscheint sechsmal im Jahr und ist bundesweit im Zeitschriftenhandel – an allen Bahnhöfen und Flughäfen - erhältlich!

Preise und Bezugsbedingungen

Vorschau auf die nächste Ausgabe