Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Ehrenamtliches Engagement älterer Menschen in geriatrischen Krankenhäusern - Stiftung ProAlter schreibt Preisgelder in Höhe von 25.000 Euro aus.

Kategorie:Pressemitteilungen
Datum:06. Aug 2012

Die Stiftung ProAlter schreibt zum zweiten Mal seit ihrer Gründung im Jahr 2007 einen bundesweiten Wettbewerb zum Thema „Das hilfreiche Alter“ aus - mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 25.000 Euro. Zur Teilnahme aufgerufen sind alle geriatrischen Einrichtungen in Deutschland.

Köln, 06.08.2012. Die Stiftung ProAlter schreibt zum zweiten Mal seit ihrer Gründung im Jahr 2007 einen bundesweiten Wettbewerb zum Thema „Das hilfreiche Alter“ aus - mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 25.000 Euro. Zur Teilnahme aufgerufen sind alle geriatrischen Einrichtungen in Deutschland. Ziel ist es, sinnvolle Initiativen im Klinikalltag direkt zu fördern und deren Übernahme durch andere Einrichtungen anzuregen. Ausrichter des Wettbewerbs ist Stiftung ProAlter mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe in Kooperation mit dem Bundesverband Geriatrie.

Viele geriatrische Kliniken arbeiten bereits erfolgreich mit älteren Ehrenamtlichen zusammen. Besuchsdienste, Sitzwachen, Bibliotheksdienste, Lotsen für Menschen mit Demenz und manches andere gehören zu den entsprechenden Angeboten.

Leider ist über die Rolle und die Bedeutung dieser ehrenamtlich erbrachten Dienste noch viel zu wenig bekannt. Hier soll der Wettbewerb abhelfen. Er will Umfang und Formen dieses ehrenamtlichen Engagements ermitteln, sie bundesweit bekannt machen, herausragende Beispiele auszeichnen und die weitere Verbreitung solcher Hilfeformen fördern. „Das ist uns besonders wichtig: Zu zeigen, dass diese ausgezeichneten Angebote auch auf andere Kliniken übertragbar sind. So sollen weitere Einrichtungen motiviert werden, ihr eigenes Angebot entsprechend zu verbessern bzw. ein solches Angebot selbst auch aufzubauen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Prälat i.R. Rudolf Schmidt.

Zum Start des Wettbewerbs werden alle Geriatrien in Deutschland angeschrieben. Dabei wird auf die Ausschreibung des Wettbewerbs hingewiesen, zudem wird durch einen ersten kurzen Rückmeldebogen versucht, eine Übersicht über die verschiedenen Ansätze zu erhalten. Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 31.Oktober 2012. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ermittelt und Ende Dezember bekannt gegeben. Im Januar ist eine große Abschlussveranstaltung in Hamburg geplant, auf der die ausgewählten Projekte ausführlich – im Sinne des Ansatzes „Lernen vom Anderen“ – vorgestellt werden sollen.

Die genauen Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zum ProAlter-Wettbewerb finden Sie im Internet unter: www.stiftung-pro-alter.de.

Die Stiftung ProAlter führt den Wettbewerb zusammen mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe und in Kooperation mit dem Bundesverband Geriatrie durch. Finanziell gefördert wird der Wettbewerb von der B.Braun Melsungen AG, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Bundesverband Geriatrie, Berlin, dem Ecclesia Versicherungsdienst, der Fresenius Kabi, Deutschland, dem Generali Zukunftsfonds, der GHD GesundHeits GmbH, Deutschland und der Share Value Stiftung.

Die Stiftung ProAlter wurde vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) im Oktober 2007 gegründet. Die Stiftung verfolgt den Zweck, das Engagement älterer Menschen für Ältere zu fördern. Die Zahl älterer Menschen in unserer Bevölkerung nimmt zu. Viele von ihnen sind bereits ehrenamtlich tätig. Noch mehr sind bereit, sich ebenfalls in diesem Sinne zu engagieren. Das Potential der älteren Menschen für ehrenamtliches Engagement ist also nicht nur groß, es ist auch keineswegs ausgeschöpft und zudem entwicklungsfähig. Diese Potentiale sichtbar zu machen und Aktivitäten für freiwilliges soziales Engagement durch Förderung sozialer Netzwerke zu wecken, ist Aufgabe der Stiftung ProAlter. Hierzu führte sie 2008 bereits den bundesweiten Wettbewerb „Das hilfreiche Alter hilfreicher machen“ durch. Zurzeit ist in den Landkreisen Kassel und Stendal ein „Entwicklungsprogramm Neue Nachbarschaftshilfen“ aufgelegt.

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) verfolgt das Ziel, dass Selbstbestimmung für ältere Menschen zu einem gelebten Grundrecht in der Gesellschaft wird und dass hierfür die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Dies bildet die Basis für eine hohe Lebensqualität im Alter. Das KDA wurde 1962 von damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke und seiner Frau ins Leben gerufen.

Der Bundesverband Geriatrie ist die zentrale verbandspolitische Vertretung der auf die geriatrische Versorgung spezialisierten Einrichtungen und Fachabteilungen in Deutschland. Er bündelt die Interessen der Mitglieder und vertritt als Spitzenverband diese gegenüber der Öffentlichkeit sowie der Politik. Seit seiner Gründung 1993 haben sich 247 Träger von geriatrischen Einrichtungen mit einer Kapazität von ca. 18.000 Betten/Plätze im Verband zusammengeschlossen.

Kontakt:
Stiftung ProAlter
An der Pauluskirche 3
50677 Köln
Telefon: 02 21-93 18 47-0
Fax: 02 21-9318 47-47
E-Mail: info@stiftung-pro-alter.de
Internet: www.stifung-pro-alter.de

Unser Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
Bankleitzahl 370 205 00
Kontonummer 8172700