Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Kuratorium Deutsche Altershilfe veranstaltet bundesweite Fachtagung am 1. Juli 2010 in Köln

Kategorie:Pressemitteilungen
Datum:11. Mai 2010

Nach ersten Evaluationsergebnissen des MDS und MDK sind die derzeit geltenden Transparenzkriterien und Pflegenoten trotz aller Anfangsschwierigkeiten grundsätzlich geeignet, Qualitätsunterschiede zwischen Pflegeeinrichtungen abzubilden. Das KDA veranstaltet am 1. Juli 2010 zu zu diesem Thema in Köln eine große Fachtagung.

Köln (KDA) 11. Mai 2010. Nach ersten Evaluationsergebnissen des MDS und MDK sind die derzeit geltenden Transparenzkriterien und Pflegenoten trotz aller Anfangsschwierigkeiten grundsätzlich geeignet, Qualitätsunterschiede zwischen Pflegeeinrichtungen abzubilden. Dennoch wird in der Branche weiter über die Sinnhaftigkeit dieser Qualitätsinstrumente gestritten - mitunter sehr kontrovers und auch vor den Sozialgerichten. Die Meinungen reichen dabei bis hin zur völligen Abschaffung des gesamten Systems. Nach Ansicht des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) bleiben die Transparenzberichte und Pflegenoten ein Meilenstein für den Verbraucherschutz. KDA-Geschäftsführer Dr. Peter Michell-Auli  fordert allerdings, „die von den Pflegeeinrichtungen vorgebrachte Kritik konstruktiv aufzugreifen und bei der Optimierung der Systems zu berücksichtigen“.

Die  Fachtagung „Transparenzkriterien – Was ist zu tun,  wie geht es weiter“ am 1. Juli 2010 in Köln bringt führende Vertreter von Kassen, MDS und MDK, Arbeitgeber- und Wohlfahrtsverbänden, der Gesundheitspolitik, des Verbraucherschutzes und der Pflegewissenschaft zur gemeinsamen Diskussion an einen Tisch. Die Tagung will Wege aufzeigen, wie Pflegeeinrichtungen mit der derzeitigen Prüfungssituation am besten umgehen und das Prüfsystem zugunsten aller Beteiligter weiterentwickelt werden kann.

Weitere Informationen zur Tagung