Zur Hauptnavigation springen Zum Seiteninhalt springen Zur Informationsnavigation springen

Bedarfsorientierter Hilfe-Mix vor Ort - Handlungsfelder für Kommunen

Art.-Nr.:8106, Veröff.:2015, 72 Seiten, Autor:
*6,90
Dieses Produkt ist verfügbar.

Die Pflege vor Ort zu stärken bedeutet die Kommunen zu stärken. Bei der Unterstützung älterer Menschen spielen Kommunen deshalb eine zentrale Rolle. „Wer im Rahmen von sozialraumorientierten Ansätzen oder Quartierskonzepten die Pflege vor Ort gestalten will, für den führt an den Kommunen kein Weg vorbei“, erklärt Dr. h.c. Jürgen Gohde, Vorsitzender des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA). Kommunen kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort aus erster Hand und könnten im Sinne eines bedarfsorientierten Hilfe-Mixes die Brücke zwischen ehrenamtlichem bzw. freiwilligem Engagement und professionellen Angeboten schlagen, schreibt Jürgen Gohde in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins ProAlter. Nur so könne eine wohnortnahe Versorgung, also eine gute Pflege vor Ort, und dadurch ein selbstbestimmtes Älterwerden realisiert werden. Mit seiner aktuellen Strategie „KDA 2030“ legt das KDA deshalb zukünftig den Fokus auf das Thema Kommune.

Auch an zwei zentralen Stellen der Bundesregierung wird derzeit die Rolle der Kommunen diskutiert: Die vom Bundesministerium für Gesundheit ins Leben gerufene Bund-Länder-Arbeitsgruppe hat im Mai 2015 ihre Vorschläge zur Stärkung der Kommunen für die Pflege vor Ort vorgelegt. Ein zentrales Ergebnis der Arbeitsgruppe: Eine Zusammenarbeit von Kommune und Pflegekassen sei notwendig, fordert sie. Dass nur so Pflege vor Ort gestaltet werden kann, betont auch Bernhard Scholten, Leiter der Abteilung Soziales und Demografie im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz im Interview mit ProAlter.

Der Entwurf zum Siebten Altenbericht mit dem Thema „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune. Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“ ist im Oktober der Bundesfamilienministerin überreicht worden. Querschnittsthemen sind dabei unter anderem die Heterogenität der Kommunen, die Geschlechterverhältnisse und soziale Ungleichheit. Von den bisher unveröffentlichten Ergebnissen berichten Dr. Frank Berner und Dr. Christine Hagen aus der Geschäftsstelle für die Altenberichte der Bundesregierung.

Die Potenziale der Kommune als Impulsgeber für ein solidarisches, zivilgesellschaftliches Engagement betont auch Prof. Dr. Thomas Klie in seinem Interview über „sorgende Gemeinschaften“. Für diese braucht es starke Netzwerke, kompetente Ansprechpartner und verlässliche Akteure, die unterstützen, beraten und sich engagieren, professionell und ehrenamtlich. Wie das in der kommunalen Praxis funktioniert, zeigen Beispiele aus verschiedenen Regionen: ProAlter stellt das Demografie-Projekt des Landkreises Havelland, die Sozialberichterstattung der Stadt Wiesbaden sowie die „Lebensräume“ der Stiftung Liebenau in Baden-Württemberg vor.

Themen dieser Ausgabe:

Schwerpunkt
Hilfe-Mix vor Ort. Handlungsfelder für Kommunen

Pflege vor Ort stärken heißt Kommunen stärken

Nötiger Dialog: Kommunen und Pflegekassen
Interview mit Bernhard Scholten

KDA 2030: Kommunen im Fokus

Herausforderungen einer lokalen Politik für ältere und mit älteren Menschen
Dr. Frank Berner und Dr. Christine Hagen

Vernetzt im Havelland
Jan Nickelsen

Soziales berichten und planen
Karin Knaup und Johannes Weber

Soziale Dienstleistungen vor Ort
Gerhard Schiele und Marcel Lehmann

Leben

Gelebte Inklusion
Seniorenheim und Kindertagesstätte unter einem Dach
Nina Louis

Menschen

Damit aus Fremden Nachbarn werden
Interview mit Prof. Dr. Thomas Klie

Management

Mit „Theorie U“ und „Tango Argentino“ zu mehr Führungsqualität!
Anja Stiel

Politik

Gemeinschaftlich wohnen
Ein Zukunftsthema für alle Generationen
Ministerialdirektor Dr. Matthias von Schwanenflügel

Bildung

Mitten im Leben und doch anders!
Kursreihe „Leben mit Demenz im Frühstadium“
Bert Schulz

In eigener Sache
Beteiligen, austauschen und vernetzen: Werkstattgespräche für Moderatoren von Selbsthilfegruppen
Gerlinde Strunk-Richter

*
Preis inklusive gesetzlicher MwSt. und zuzüglich Versandkosten
**
Preis zuzüglich gesetzlicher MwSt. und Versandkosten